31.03. St. Solaire, Matt Perriment, Frére

Kreative Funken können unerwartet auftreten, am ehesten durch Zufall. Einige Zufälle sind jedoch zu perfekt, um zufällig zu sein, und St. Solaire ist ein Paradebeispiel dafür. Im Sommer 2014 nahm der Songwriter Geert van Emden, Jesse den Dulk mit ins Studio, um eine EP aufzunehmen. Eine EP, die nie kam. Es folgte eine Schreibphase, die auf gegenseitigen Inspirationen wie Bon Iver, Radiohead und den frühen Werken von Coldplay aufbaute.
Das Duo wurde bald zu einer Band, als Pascal Konings und Tijs Kulker dazu kamen und eine eklektische Einheit mit einem unverwechselbaren Sound schufen. Ein Sound, der sowohl den Songs als auch Geerts Gesang gerecht wird. Großartig, melodisch und persönlich, irgendwo im Bereich zwischen Pop, Alternative Rock und Folk.
St. Solaire wuchs und wurde in den Niederlanden von der Nordsee bis zur belgischen Grenze wahrgenommen. HAEVN nahm die Band als Unterstützung mit zu ausverkauften Shows in TivoliVredenburg, Doornroosje und Paradiso, und Festivals wie Where The Wild Things Are und Motel Mozaïque luden die Gruppe ein.
Die Singles ‚Morning Sun‘ und ‚Running‘ wurden zu bescheidenen Spotify-Hits, und nach über 70 Shows im In- und Ausland machte die Band einen Schritt zurück für eine weitere Zeit des Schreibens. St. Solaire bleibt eines der größten Versprechen ihres Landes und ist bereit, auf die Bühnen zurückzukehren.

Matt Perriments subtiler Indie-Folk ist bekannt dafür, dass er die Menschen in ganz Europa und darüber hinaus in seinen Bann zieht und strahlt eine Ruhe aus, die man  bei einem Londoner aus dem geschäftigen Stadtleben nicht erwartet.
Nach zwei von der Kritik gefeierten EP-Veröffentlichungen und zwei ausverkauften Londoner Headline-Shows kehrt Matt Perriment zusammen mit seinem Keyboarder und seiner Streichergruppe im Herbst für einige spezielle, intime Shows zurück. Nachdem ihr europäisches Headliner-Debüt im Luxor Live, Arnheim, innerhalb weniger Wochen ausverkauft war, ist es klar, dass Matt die Szene im Sturm erobert.
Im Jahr 2019 tourte Matt Perriment bisher mit seiner zweiten EP ‚Memos‘ (V2 Records) vor über 14.000 Menschen in 5 Ländern, wobei er allein auf Spotify über eine Viertelmillion Streams nutzte, 6 New Music Friday – Platzierungen erreichte und in 7 Ländern in die Singer-Songwriter-Charts einstieg.

Die Geschichte des 27 Jahre alten Bochumers Frère beginnt in den Outlands des Ruhrgebiets unter der Obhut seiner Post-68er-Eltern. Zwischen U-Bahn Stationen und schalem Bier beginnt Alexander Körner, wie Frère mit bürgerlichem Namen heißt, seinen Alltag musikalisch niederzuschreiben. Die Tristesse seiner Umwelt weiß der Musiker dabei gekonnt für sich zu nutzen: anstatt nach Depression und bedauerlichem Alltag klingen die lautgemalten Worte von Frère nach Gelassenheit und unaufgeregter Vertrautheit.

31.03.2020 St. Solaire, Matt Perriment, Frére
FZW, Ritterstr. 20, 44137 Dortmund
Einlass: 19.30 Uhr, Beginn: 20.00 Uhr

Tickets (print@home oder mobile):
https://fzw.app.love-your-artist.com

Präsentiert von Feine Gesellschaft, Liveurope, Coolibri, Bedroomdisco, Last Junkies On Earth & Eldoradio